Homepage


Neue Beiträge

Shadowrun returns
von: Cedric 25. Apr 2012, 16:52 zum letzten Beitrag 25. Apr 2012, 16:52

German HipHop
von: Cedric 14. Mär 2012, 10:50 zum letzten Beitrag 14. Mär 2012, 10:50

Der Postillon
von: Cedric 2. Dez 2011, 12:31 zum letzten Beitrag 2. Dez 2011, 12:31


Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
25. Sep 2018, 07:28
Alexa [Bot]
30. Jun 2018, 16:21
Exabot [Bot]
29. Mai 2018, 06:40
Yahoo [Bot]
15. Dez 2017, 08:43
MSNbot Media
14. Mai 2017, 16:50


Kategorien


Orden Kord's Hammer

Bereich für Off-Game-Diskussionen u.ä.

Orden Kord's Hammer

Beitragvon Parn Sturmbringer » 11. Okt 2009, 15:28

Kord's Hammer
Vernichter des Fluchs der Untoten

Bild


"Die Starken und Fähigen sollten die Schwächere führen. Tapferkeit ist die größte Eigenschaft, die jeder haben kann, Herrscher und Bürger gleichermaßen. Jeder sollte Feigheit verachten."


Ein kurzer Abriß der Geschichte des Ordens

Jahr 64 Yargis: Kalidor von Brig sammelt einige Anhänger des Kords um sich, um seinen Traum, eine Feste zu Ehren des Kords zu errichten, zu verwirklichen. Nach einigen Wochen der Vorbereitung ziehen die Anhänger an Winterlund und dem Winterwald vorbei um im Süden an der Grenze zum Ödland ihre Feste des Glaubens zu errichten. Die Reise verläuft Ereignislos und so erreichen sie die Grenze nach 3 Wochen. Kalidor hatte in alten Schriften von einer Feste gelesen, die an der heutigen Grenze zu den Ödlanden gelegen hatte. Er hoffte diese ehemalige Feste zu finden und ihre hoffentlichen noch vorhandenen Reste als Basis für die Neue zu verwenden. Zu Kalidors Überraschung finden sie die Überreste ohne größere Probleme und stellen fest das es ein vielversprechender Platz ist.
Jahr 64 Jantas: Nach 2 Monaten der Arbeit läßt sich schon Erahnen wie die zukünftige Feste aussehen wird. Breschen in der ehemaligen Mauer wurden mit Holzpalisaden geschloßen, der Brunnen repariert und wieder hergerichtet. Der intakte Turm hergerichtet und die Ruine des Haupthauses soweit hergerichtet das sie im kommenden Winter Schutz bieten wird. Während der Arbeiten wurden Teile des ehemaligen Verließes entdeckt und, soweit wie erkundet, ebenfalls als Lager und Schlafstätten hergerichtet. Alles scheint optimal zu Verlaufen, doch Kalidor ist beunruhigt. In einigen Bereichen des Verließes wurden seltsame Zeichen gefunden, die niemand zu deuten vermag.
Jahr 65 Kalting: Nach dem harten Winter gehen die Arbeiten an der Feste weiter. Der Winter selbst wurde genutzt, um das Verließ weiter zu erkunden. Es ist in einem erstaunlich guten Zustand für sein Alter, so daß die Erkundungen schnell abgeschloßen werden können, bis auf eine Metaltür. Diese, mit den gleichen seltsamen Zeichen verziert wie an einige Stellen im Verließ, widerstand beharrlich allen Versuchen sie zu öffnen. Beunruhigt sendet Kalidor einen Boten aus, um einen alten Freund aus Rohdentas, einen Feuermagier, um Hilfe bei der Lösung dieses Rätzels zu bitten.
Jahr 65 Ulkom:In der Nacht zum 15. Ulkom, bemerkt die Wache wie es plötzlich unnatürlich Still wird und ein seltsam grünlich leuchtender Nebel aufsteigt. Sofort wird Alarm ausgelöst und die Feste bereitet sich auf einen möglichen Angriff vor. Die Nacht verstreicht doch kein Angriff irgendwelcher Art findet statt. Alle hoffen, daß mit dem Morgen der Nebel sich auflösen wird.
Der Nebel bleibt auch am 16. Ulkom den ganzen Tag und hüllt die Feste in gespenstisches Licht. Wissend das dies nicht natürlichen Ursprungs sein kann, schickt Kalidor einen Kundschafter aus. Nach zwei Stunden kehrt nur das Pferd des Kundschafters blutüberströmt und mit seltsamen Zeichen, die denen im Verließ ähneln, zurück. Vom Kundschafter selbst fehlt jede Spur.
In der Nacht zum 19. Ulkom hört die Wache plötzich seltsame schlurfende Geräusche im Nebel. Sofort wird Alarm ausgelöst und alle auf ihre Posten verteilt. Doch das schlurfende und klirrende Geräusch hält noch eine Stunde an, bis die Bewohner der Feste irgendwas im Nebel erkennen können. Dann jedoch, läßt der Anblick ihr Blut in den Adern gefrieren, als sie sehen, daß die Feste von einem Herr aus Untoten umringt ist, welche auf die Feste zu marschieren.
Es gelingt Kalidor die Untoten die nächsten Tage zurückzuschlagen, doch muß er erkennen, daß früher oder später sie von der Masse der Untoten überrannt werden. Verzweifelt beschließt er daher einen Ausbruchsversuch zu wagen. Am Morgen des 23. Ulkom stürmen Kalidor und die Reste seiner Gefolgsleute aus der Feste um sich aus der untoten Umklammerung zu befreien. Die Schlacht dauert eine Ewigkeit, doch es glingt einer Handvoll den Untotenring zu sprengen und zu entkommen.
Jahr 65 Perendor: Am 1. Perendor befinden sich die Überlebenden in der Nähe des Greifennestes und stellen erleichtert fest, daß sie nicht mehr verfolgt werden. Nur 32 von ehemals über 500 konnten entkommen und unter denn zu beklagenden Toten befindet sich auch Kalidor. Die Überlebenden schwören die Gefallenen zu rächen und gründen einen neuen Orden, der sich von nun an Kord's Hammer nennt. Mit der Gründung des Ordens reisen die Überlebenden in unterschiedlcihe Himmelsrichtungen, um weitere Streiter für Kord's Hammer zu gewinnen.


Glaubensgrundsätze

Ehre deinen Gott und schütze die Glaubenstugenden!
Befolge seine Gebote und ehre seine Feiertage.
Heiligtümer sind zu ehren und zu beschützen.

Im Kampf
Sei stark, aber verwende nicht Deine Kraft für mutwillige Zerstörung.
Sei Tapfer und verachte Feigheit in jeder Form.
Beweise Deine Kraft um Ruhm und Ansehen zu gewinnen.

Bekämpfe das Untote!
Die Geschöpfe des Untodes versuchen die Welt entgültig zu vernichten. Dies gilt es zu verhinden. Nichte Orte des Untodes und Nekromanten wo immer es Möglich ist.

Gehorche den Ordensmeistern!
Befolge ihre Befehle und sei pflichtbewußt.

Stehe deinen Brüdern bei!
Der Kampf für euren Glauben macht euch zu Brüdern.

Arbeite an deinen Fähigkeiten und erweitere sie!
Du hast vieles gelernt, doch gilt es diese Fähigkeiten zu bewahren.
Es gilt aber noch mehr zu erlernen! Sei also immer bereit, neue Dinge aufzunehmen.

Besonders wichtig sind die Fertigkeiten:
Reiten - Das Pferd und der Reiter bilden ein Einheit im Frieden und im Kampf.
Waffengang - Der Umgang mit dem Kriegshammer ist stets zu verbessern und die Waffen sind zu pflegen.

Achte auf dein Benehmen!
Deine Sprache und dein Auftreten repräsentieren deinen Orden. Sei immer höflich und hilfsbereit. Maßvolles und besonnenes Verhalten prägen dein Auftreten. Höflichkeit gegenüber Damen ist eine Tugend.

Hilf denen, die deine Hilfe brauchen!
Kranke, Schwache, Alte, Arme, Frauen und Kinder sind auf deine Hilfe angewiesen. Sei ihnen gegenüber freimütig und großzügig.

Pflege Kranke und Verletzte!
Unternimm alles, was in deiner Macht steht, um ihnen zu helfen.


Feiertage

23. Ulkom : Tag der Trauer und Andacht. Ordenskrieger verbringen die nächsten Tage mit Fasten und Gebeten.
1. Perendor : Tag der Gründung des Ordens. Ordenskrieger beenden Ihr fasten mit einem Festmahl. Tag an dem neue Ordenskrieger offiziell im Orden aufgenommen werden.

Ordensburgen

Keine, jedoch ist eine in Valestria im Bau


Besonderheiten

Im Gegensatz zu normalen Kordanhängern führen die Ordenskrieger des Kord's Hammers einen Kriegshammer als Hauptwaffe. Dies ist aus ihrer Geschichte begründtet, in der sie endlose Kämpfe gegen Untote geführt haben. In diesen Kämpfen zeigte sich das Schwert als nicht so wirkungsvoll.
Nichtsdestotrotz wird den Kords'Hämmern auch der Umgang mit dem Schwert in ihrer Ausbildung beigebracht. Am Ende der Ausbildung und der Aufnahme in den Orden, wird in der Nacht zum 1. Perendor ihr Schwert in einem rituellen Akt eingeschmolzen und daraus ihr Stirnreif und Kriegshammer hergestellt. Diesen tragen sie von da an.
Parn Sturmbringer
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

Re: Orden Kord's Hammer

Beitragvon Parn Sturmbringer » 11. Okt 2009, 15:32

Ok, hab jetzt mal was mir so im Kopf bzg. Kords Hammer rumging, zu Papier gebracht. Wie es genau mit dem Orden weitergeht werde ich noch in Parns Lebenslauf einbauen. Hab schon mit Janko darüber über IM gesprochen und werde das hoffentlich noch heute hier posten. Wie man aber schon hier sehen kann hatte ich mir Überlegt die erste und damit Hauptfeste des Ordens in Valeria zu errichten. Nach Janko ist das ok und hoffe von Euch auch. Falls nicht oder andere Änderungen gewünscht, kann ich das immer noch ändern.
Parn Sturmbringer
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

Re: Orden Kord's Hammer

Beitragvon Tim » 11. Okt 2009, 22:00

Finde die Geschichte und den Orden super ausgearbeitet. Ich trage die Feiertage auf den Kampagnen-Kalender ein. Fastenzeit ist eine Monat, ja? Vielleicht kannst du mir auf der Karte zeigen wo genau die ehemalige Heimat der Kordshämmer an der Grenze zum Ödland lag.

Entnehme ich dem richtig, dass dein nächster Charakter auch ein Gotteskrieger von Kord sein wird?
Benutzeravatar
Tim
 
Beiträge: 95
Registriert: 03.2009
Geschlecht:

Re: Orden Kord's Hammer

Beitragvon Parn Sturmbringer » 12. Okt 2009, 19:10

Wo genau die ehemalige Heimat der Kordshämmer lag, hab ich noch nicht genau festgelegt. Das wollte ich vorher mit Dir besprechen, damit das nicht in eventuellen Konflikt mit der Kampagne, oder anderen Sachen die Du vieleicht schon geplant hattest, gerät. Können wir dann ja nächste Session machen.

Allso wenn ich mich nicht in der Zeitrechnung der Klauenländer verlesen hab, müßten das 8 Tage Fasten sein.

Zu meinem neuen Character. Ich wollte auf jedenfall wieder einen Klauenländer spielen, der in der Nähe des eisigen Nordens geboren wurde. Kann ich mir dazu eigentlich einen eigenen Dorfnamen ausdenken? Was es auf jeden Fall werden wird ist ein Nahkämpfer. Sofern es besser für die Gruppe wäre, würde ich wieder einen Gotteskrieger bauen, ansonsten einen reinen Nahkämpfer.
Parn Sturmbringer
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.2009
Geschlecht:

Re: Orden Kord's Hammer

Beitragvon Tim » 12. Okt 2009, 21:31

Okay!

Und ja, kannst dir einen Dorfnamen ausdenken.
Benutzeravatar
Tim
 
Beiträge: 95
Registriert: 03.2009
Geschlecht:


Zurück zu "Off-Game"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron